catWorkX-News

Sie sind hier: Startseite / News / Nachbericht: Was war los auf dem Atlassian US Summit 2017?

Nachbericht: Was war los auf dem Atlassian US Summit 2017?

Grundsätzlich ist es ja sehr schwer, bei sich wiederholenden Veranstaltungsformaten immer noch einmal "einen draufzusetzen". Sehr gut gelungen ist das dem Event-Team von Atlassian beim diesjährigen Atlassian US Summit, der vom 12.-14. September im Convention Center im kalifornischen San Jose stattfand. Es war der bis dato größte Atlassian Summit überhaupt mit über 3600 Teilnehmern aus 42 Ländern, 142 Sessions und mehr als 150 Rednern.

Atlassian US Summit 2017, San Jose (CA)Entsprechend groß war auch die Sponsorenausstellung der App-Hersteller aus dem Atlassian-Ecosystem. catWorkX war natürlich auch mit einem Team vor Ort, um vom Summit zu berichten und neue Atlassian-Themen mitzubringen. Zusammenfassend kann man sagen: Vier Tage volles Programm mit vielen Produktneuerungen und –ankündigungen, tolle entspannte Stimmung und der Spaßfaktor kam auch auf keinen Fall zu kurz, wie beispielsweise bei der "Ask Atlassian Keynote". Für diejenigen, die nicht dabei sein konnten oder den Summit noch einmal ein bisschen Revue passieren lassen möchten, haben wir eine Themen-Übersicht der Keynotes mit entsprechenden Video-Zeitangaben und weiterführenden Informationen vorbereitet. Ansonsten gibt es auch alle Keynotes und Breakout Sessions HIER in der Übersicht.

 

Opening Keynote: Scott Farquhar – 12.09.2017

Atlassian US Summit 2017, San Jose (CA)

Atlassian Co-Founder & Co-CEO Scott Farquhar eröffnete den US Summit 2017 und zeigte u. a. das weitreichende soziale Engagement von Atlassian und vieler Atlassian-Partner, u.a. auch catWorkX, die sich über die Plattform Pledge 1% in zahlreichen Hilfsprojekten einsetzen wie beispielsweise Room to Read

Special Guest der Opening Keynote war Buchautorin Kim Scott mit ihrem launigen Vortrag über radikale Offenheit in der Chefetage "Be a Kickass Boss without Losing your Humanity."
>> Opening Keynote - 26:08

 

 

Product Keynote: Mike Cannon-Brookes – 13.09.2017:

Atlassian US Summit 2017, San Jose (CA)

Am zweiten Summit-Tag übernahm Atlassian Co-Founder und Co-CEO Mike Cannon-Brookes wie gewohnt, die Präsentation der Produktneuerungen und –Ankündigungen, darunter auch die neue Atlassian Teamwork Platform (s.u.). Hier eine Übersicht der Themen aus der Product Keynote:

 

 

 

Neuer Markenauftritt: Atlassian launcht neues Firmenlogo und neue Produktlogos

Atlassian US Summit 2017

Atlassian überraschte gleich zu Beginn des Summits mit einem vollständig neuen „Marken-Gewand“. Das Firmenlogo, die Produktlogos und die CI wurden vollständig überarbeitet und sind nun aus einem Guss. Der neue Außenauftritt soll auch den Schwerpunkt Team-Arbeit und das Mission-Statement von Atlassian „Unleash the potential of every team“ besser widerspiegeln. Detaillierte Einblicke zur großen Markenänderung gibt Atlassian Co-Founder Mike Cannon-Brookes auch in seinem Blogpost "Our bold new Brand“.  
>> Product Keynote -15:13 min

 

Trello: "Hello Trello" - Nikita Dyer und Michael Pryor

Atlassian US Summit 2017, San Jose (CA)

Erstmals war auch das Trello-Team auf der großen Bühne auf dem Atlassian Summit dabei. Die Basis von Trello bilden digitale Post-Its, sogenannte Trello-Cards, die auf Trello-Boards organisiert werden. Der Fokus bei Trello liegt auf einer offenen, einfachen und flexiblen Arbeitsweise. 
>> Product Keynote -21:13:min

Neuerungen:

 

 

Server & Data Center: "Scale your Team" – Cameron Deatsch 

Drei Hauptebenen standen im Vortrag von Cameron Deutsch auf dem Atlassian Summit: Agile, DevOps und Infrastructure - un er hatte viele Ankündigungen im Gepäck. 
>> Product Keynote - 44:50 min

 

Agile Neuerungen: 

  • Kanplan-Boards jetzt auch für Server und Data Center: Kanplan ist eine Kombination aus Scrum- und Kanban-Boards, Backlog Queues können so in Kanban-Boards angezeigt werden.
  • Project level administration: Mehr Kontrolle für Administratoren durch Zugriff auf Transitionen, Status, Issue-Felder & Formatierungen auf Projekt-Ebene in Jira Software, Bitbucket & Bamboo.

 

DevOps Neuerungen:

  • Config as Code für Bamboo: Configuration as Code erlaubt es, die gesamte Konfiguration eines Plans als Quellcode zu speichern. Pläne können so in der IDE des Entwicklers anstatt im Bamboo-Interface gepflegt werden. 

 

Atlassian US Summit 2017, San Jose (CA)Portfolio for Jira Neuerungen:

  • Dependencies Report für Portfolio for Jira: Übersicht über Issue-Abhängigkeiten, beispielsweise können Projekt-Blocker schnell über das Resolution Date identifiziert werden
  • Portfolio Programs: Program View zur Gesamtübersicht über alle, insbesondere große Projekte mit vielen "Unterprojekten", der Masterplan sozusagen

 

Demnächst verfügbar:

  • JIRA Software Unterstützung für Microsoft Azure 
  • Mobile Apps für Server-Produkte, den Anfang macht Confluence, gefolgt von Jira
  • Performance Testing Framework für Jira Software Data Center
  • Priorities per Project for Jira: Priorisierungsmöglichkeiten für Jira-Projekte

 

Brand Neu: Identity Manager for Atlassian Cloud 
>> Product Keynote - 1:00:00

  • 2-Faktor Passwort-Authentifizierung
  • Support von SAML Single-Sign-on
  • Verbesserte Handhabung von SLA's durch Priority Support

Ergänzende Informationen gibt es auch im Blogpost: "Introducing Identity Manager for Atlassian Cloud products"

 

 

Bitbucket & Jira Service Desk: "DevOps to the next level" - Megan Cook & Jens Schumacher 

Atlassian US Summit 2017, San Jose (CA)

Vorstellung von Bitbucket Pipelines - Testing & Delievery direkt in Bitbucket.
>> Product Keynote - 1:05:35

Features Bitbucket Pipeline:

  • Service Containers: Über Service Containers können Dependencies z.B. Datenbanken zum Build hinzugefügt werden
  • Build  & Push: Building & Testing von Docker-Containern innerhalb von Bitbucket Pipelines
  • Multiple steps: Testing verschiedener Umgebungen mit unterschiedlicher Infrastruktur

 

Bitbucket Neuerungen:

  • Full-Issue-View innerhalb von Bitbucket bei Anklicken eines Issue-Links
  • Sketch Integration for Jira: Direkter Datei-Upload an das zugehörige Jira-Ticket via Drag & Drop aus dem Bildbearbeitungsprogramm Sketch. Kein Exportieren oder Zwischenspeichern mehr nötig. Integration von Adobe-, inVision- und weiteren Design-Tools folgen demnächst.
  • Trello in Bitbucket: Einfacher Projektzugang für Kunden oder Team-Mitglieder über eingebettete Trello-Boards in Bitbucket

 

Jira Service Desk Neuerungen 
>> Product Keynote - 1:15

  • Theming für Jira Service Desk: Einfache Anpassungen von Service Desk Portalen mit Unternehmens-CI
  • Unterstützung von Internationalisierung (Mehrsprachigkeit), basierend auf Sprache, wird die Support-Anfrage an richtigen Support-Agent weitergeleitet
  • Embedded Service Desk: Der Service Desk kann z.B in die Unternehmenswebseite eingebettet und entsprechend an Webseiten-Design angepasst werden 

Ergänzende Informationen gibt es auch im Blogpost: "How we’re opening up work for software teams"

 

 

Confluence Cloud & Jira Software Cloud: "Simply Powerful" – Robert Dietz & Ashleigh Sterzenbach 

Atlassian US Summit 2017, San Jose (CA)

>> Product Keynote - 1:19:10

  • Im Fokus bei Confluence Cloud: die Vereinfachung der Bearbeitung von Confluence-Seiten sowie eine bessere Lesbarkeit und Übersicht.
  • Die wichtigsten Editierungs-Funktionen sind mit einem Klick erreichbar
  • Default Page Layout für Confluence-Cloud: Vereinfachte, schnellere Erstellung und Bearbeitung von Confluence-Seiten
  • Viele kleine Verbesserung für eine vereinfachte Handhabung von Issues und Projekten in Jira Software Cloud z.B. Statuswechsel über Button.

 

Atlassian Teamwork Platform: Anu Bharadwaj & Steen Andersson

Ebenfalls ganz neu auf dem Summit vorgestellt: Die Atlassian Teamwork Platform in der Cloud. 
>> Product Keynote - 1:39:14

Die Basis der Plattform bilden drei Säulen, die eine offene und reibungslose Zusammenarbeit unterstützen:

  • People: Kontaktaufnahme mit dem richtigen Ansprechpartner im Team, zur richtigen Zeit, zum richtigen Kontext/Thema
  • Elements: Schnelles, effektives Teamwork durch Kollaboration-Tools. Elements ist in drei Kategorien unterteilt - Capturing, Expressing & Connecting – die jeweils verschiedenen Elemente/Funktionalitäten bieten, wie mentions, actions, reactions oder comments…
  • Home: Produktübergreifende Zusammenführung der Säulen People & Elements zu einem Übersichtsort (Dashboard).

 

Unterstützt und integriert werden nach und nach alle Atlassian-Produkte - den Anfang macht Jira. Die Produkte werden in der Cloud bereitgestellt und eng miteinander verbunden. 
Weitere Informationen bietet der Blog: "Let’s open up work, together"

 

 

Stride: "Redefining Team Communications" - Steve Goldsmith & Oji Oduzue

Ganz neu in der Atlassian-Produktfamilie, eine Woche vor dem Summit gelauncht, ist die neue Kommunikationslösung "Stride" (Beta), die in naher Zukunft HipChat Cloud ablösen wird. Messaging (Einzel- & Gruppen-Chats), Meetings (Voice- & Video-Konferenzen) und gezielte Zusammenarbeit (Collaboration-Tools) an einem Ort. 
>> Product Keynote -1:54:10

Eine gute Übersicht über die Funktionen bietet die Produktseite sowie der Stride-Blog: "Introducing Stride"
Die Atlassian-Dokumentation beantwortet auch schon viele Fragen zum neuen Atlassian-Produkt.

 

 

Save the Dates - Atlassian Summit 2018 & 2019

Im kommenden Jahr wird es keinen Atlassian Summit in den USA geben. Der European Summit kommt aber im Herbst zum zweiten Mal nach Barcelona.

 

 

abgelegt unter:
  • Copyright © catWorkX 2017. All rights reserved